Good News

Geht es Ihnen auch immer wieder so? Sie schlagen eine Seite in Ihrer Lieblingszeitung auf oder checken die aktuellen News über Social Media und stellen fest, dass Sie fast nur über negative Schlagzeilen stolpern.

Gerade in extrem belastenden Lebensphasen wie der Zeit einer Krebserkrankung wächst bei vielen die Sehnsucht nach positiven Meldungen. Mit „Good News“ haben wir uns ein Format überlegt, das sich ausschließlich positiven Dingen widmet. Das kann eine gute Nachricht über eine erfolgversprechende Therapieform sein, ein neues Projekt, das wir für Menschen mit Krebs ins Leben rufen oder das Vorstellen engagierter UnterstützerInnen, die sich Zeit für die gute Sache nehmen und sich ehrenamtlich für die Krebshilfe Wien einsetzen.

Wir freuen uns jedenfalls, wenn Sie diese Seite jedes Mal auf Neue wieder mit einem positiven Gefühl verlassen :)


PatientInnen erzählen: So hilft die Krebshilfe Wien

Wer könnte besser beurteilen wie wir helfen als Frauen und Männer mit Krebs. Sehen und hören Sie hier vier PatientInnen, die kostenlose Beratungsleistungen der Krebshilfe Wien teils über Monate in Anspruch genommen haben und erfahren Sie, was sich dadurch in ihrem Leben verändert hat. 

Krebserkrankungen sind immer ein extremer Einschnitt im Leben und der Schock der Diagnose sitzt tief. Professionelle, zeitnahe und kostenlos Unterstützung kann jedoch helfen, die Erkrankung in allen Phasen und in vielen Lebensbereichen besser zu verarbeiten und individuelle Wege aus der Krise zu finden.


Menschen, die helfen zu helfen

Wir stellen vor: Eva Estermann

Mag. Eva Estermann ist seit April 2021 für die Krebshilfe Wien tätig und unterstützt die Geschäftsführung im Bereich Relationship-Management. Als gemeinnützige Einrichtung benötigt die Krebshilfe Wien nämlich selbst engagierte UnterstützerInnen, um Krebskranken und ihren Angehörigen helfen zu können. Und dafür will Eva mit vollem Enthusiasmus mitanpacken: Sie will ProjektpartnerInnen finden und sie dafür begeistern, sich für die Anliegen und Bedürfnisse von Krebskranken einzusetzen:

„Die Diagnose Krebs und die Therapien sind extrem belastend für Körper und Seele. Schon bevor ich bei der Krebshilfe Wien tätig war, wusste ich: man kann in Österreich noch so viel tun, um krebskranke Menschen und ihren Angehörigen zu unterstützen. Bei der Krebshilfe Wien sehe ich jetzt ganz konkret, was es heißt und wie es funktionieren kann, Menschen auf dem Weg zurück ins Leben zu begleiten. Ich spüre hier viel Sinn und Freude für meine Arbeit.“

Und was hat sie nach 16 Monaten Leben mit dem Covid-19 Virus für sich mitgenommen? „Ich bin eigentlich erstaunt, wie unsere Gesellschaft über alle Altersgruppen hinweg trotz riesiger Herausforderungen durch Covid-19 letztlich gut zusammenhält – und habe für die Zukunft noch mehr Vertrauen ins Miteinander unserer Gesellschaft gefunden.“


Von Menschen, die uns helfen zu helfen

Frau Hübner von Juwelier Hübner und Herr Ulmer bei der Uhrenübergabe

Wir stellen vor: Rudolf Ulmer

Rudolf Ulmer ist selbst seit Februar 2019 an Krebs erkrankt. Er weiß, wie die Diagnose Krebs das Leben von einem Tag auf den anderen verändert. Bei der Krebshilfe Wien erhält er in diesen schwierigen Zeiten die notwendige psychoonkologische Unterstützung.

Im Herbst 2019 hatte Rudolf Ulmer beim „MOVEMBER“ Gewinnspiel der Fa. Juwelier Hübner mit einer Spende zugunsten der Erforschung und Vorbeugung von Prostatakrebs teilgenommen und wurde Gewinner einer wertvollen ORIS Uhr. Diese Uhr will er aber nicht selbst behalten, weiterschenken oder verkaufen. Nein, er entscheidet sich für eine Spende für die Krebshilfe Wien! Den Losgewinn als Sachspende in die Spendengala der Österreichischen Krebshilfe einzubringen, war aber nicht möglich: diese konnte pandemie-bedingt leider nicht stattfinden. So versteigerte Rudolf Ulmer die schöne Uhr über einen online Marktplatz und schenkte den stattlichen Erlös von € 1.600,- an uns, die Krebshilfe Wien. 

Die Spende ist Herrn Ulmer ein persönliches Anliegen: „Die Krebshilfe hat mir sehr geholfen, nach der Diagnose und auch jetzt. Sie begleitet mich mit professioneller Unterstützung in dieser schwierigen Zeit, mit all meinen Unsicherheiten und Ängsten leben zu lernen. Leider gibt es für die Krebshilfe keine öffentliche Basisfinanzierung – und das, obwohl es doch immer mehr Menschen mit einer Krebserkrankung in diesem Land gibt. Ich will als Betroffener ein Zeichen setzen – und spenden! Im Sinne von ‚Es geschieht nichts Gutes, außer wir tun es‘ hoffe ich, es werden mir noch viele Nachahmer*innen folgen.“

Engagieren auch Sie sich für die Krebshilfe Wien! Es gibt so viele Möglichkeiten ...
Krebskranke Menschen brauchen unsere Unterstützung. Diese können wir ihnen nur deswegen geben, weil es Menschen wie Rudolf gibt, die unsere Arbeit schätzen und auch unterstützen. Mit Spenden, ihrer Zeit und ihrem Engagement! Rudolf Ulmer ist einer davon. Er hat uns mit seinem außergewöhnlichen Einsatz und seiner finanziellen Spende überrascht und wahrlich berührt!
Wir freuen uns sehr – und bedanken uns von ganzem Herzen. 
Im Namen des gesamten Teams der Krebshilfe Wien: Dankeschön!