Angst um Dich

Psychoonkologische Unterstützung, wenn Angehörige an Krebs erkranken und/oder sterben

Warum brauchen Angehörige Beratung?

Krebs betrifft nicht nur den/die Erkrankte/n selbst. Eine Krebsdiagnose verändert auch das Leben der Familien und engen Freunde. Mit einem Schlag sehen der Alltag, aber auch die Lebensplanung völlig anders aus.

Angehörige übernehmen oft Aufgaben, um die sich bisher der Patient oder die Patientin gekümmert hat. Gewohnte Strukturen verlieren ihre Gültigkeit, Flexibilität und Neuorientierung sind gefordert. Hinzu kommen die psychische Belastung und vor allem die Angst, möglicherweise den geliebten Menschen zu verlieren. Angehörige erleben ein Wechselbad der Gefühle, zwischen Trauer, Angst und Hilflosigkeit, aber auch Wut. Das macht das Reden über Krebs nicht einfacher.

Aus Sorge und Angst, den anderen zusätzlich zu belasten oder zu verletzen, wird in dieser Situation häufig geschwiegen. Manche Angehörige verleugnen die neue Situation. Sie sind überwältigt von Angst, dieser ständig neuen Informationsflut und den schier unlösbar erscheinenden Problemen. Die meisten Lebenspartner, Angehörigen und Freunde wollen helfen. Es werden allerdings oft Hilfestellungen angeboten, die von Betroffenen gar nicht unterstützend wahrgenommen.

Angehörige eines Krebs-Patienten stehen vor großen Herausforderungen und brauchen deswegen selbst dringend Hilfe: Sie müssen über die Krankheit genau informiert sein und wissen, was möglicherweise auf sie zukommt. Sie müssen die eigenen Kräfte schonend einsetzen bzw. gezielt stärken, um diese schwierige Zeit zu überstehen.

Wie kann die Österreichische Krebshilfe Wien helfen?

Psychoonkolog:innen helfen Angehörigen auf ihrem ganz persönlichen Weg durch die Erkrankung. Als multidisziplinäre Fachrichtung beschäftigt sich die Psychoonkologie mit den speziellen psychischen und sozialen Bedürfnissen der Angehörigen, die sich wie bei den Krebspatient:innen selbst zu den verschiedenen Zeitpunkten ihrer Erkrankung und der medizinischen Behandlung ändern. Im Zentrum der psychoonkologischen Arbeit stehen die Unterstützung im Umgang mit der Erkrankung der Betroffenen, die Behandlung von psychischen Belastungsreaktionen und das Erreichen einer möglichst guten Lebensqualität. Unser Psychoonkolog:innen sind Psycholog:innen und Psychotherapeut:innen, die sich in den Bereichen Psychoonkologie, insbesondere Krisenintervention, Betreuung von schwerkranken Menschen, Sterbebegleitung und Angehörigenarbeit fortgebildet haben.

Wie Sie helfen können zu helfen?

Mit Ihrer Unterstützung können oben angeführte Leistungen angeboten bzw. weiter ausgebaut werden. Mit Ihrem finanziellem Beitrag können wir noch mehr Not leidenden Menschen helfen. Seit der Pandemie wird die Hilfe Zuhause besonders nachgefragt.

Jetzt spenden!


Wollen Sie mehr dazu erfahren, wie Sie uns helfen können?

Ihre Ansprechpartnerin

Wir laden Sie ein, uns und unsere Arbeit näher kennenzulernen: Entweder telefonieren wir, vereinbaren uns ein online Meeting oder Sie kommen uns besuchen. So sehen Sie, wie Ihre Spende krebskranke Menschen und ihre Familien in einer Zeit unterstützt, in der sie es am meisten brauchen.

Mag.a Eva Estermann
Projektentwicklung & Spendenkommunikation
Mobil: 0660/342 56 18
E-Mail: estermann(at)krebshilfe-wien.at